Wissen/Downloads

„Wissen ist Macht“, sagte Francis Bacon einmal. Dem stimmen wir zu. Wir erleben es tagtäglich in der Arbeit mit Führungskräften. Wir können die Vorteile durchaus erkennen, sehen aber auch die Nachteile.

Wir halten es daher eher wie Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach, die einmal sagte: "Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es teilt." Unser Ansatz ist, Wissen zu teilen. Unser Wunsch ist es, dass Sie von unserem Wissen profitieren, inspiriert werden, Neues kreieren und vielleicht dazu beitragen, dass sich das Wissen hier vermehrt. Viel Freude bei Stöbern, Lesen und Denken!

PSI-Theorie

Durchstöbert man das Internet nach PSI, finden sich in der Trefferliste Informationen zu Sportartikeln, Software, Pharmaartikeln, "trade unions" und vielem mehr. Es muss schon der Suchbegriff "PSI Theorie" sein, um bei Prof. Kuhl und seiner Arbeit zu landen. Und auch dann ist die Ausbeute überschaubar. Da unsere Arbeit maßgeblich auf den Lehren von Prof. Kuhl basiert, möchten wir einige interessante Artikel und Bücher zum Thema PSI-Theorie vorstellen. 

PSI-Theorie: empfehlenswerte Bücher zum Thema, Audio und Video Tipps und vieles mehr von und mit Prof. Kuhl

PSI-light: Die PSI-Theorie auf 30 Seiten. Prof. Kuhl erläutert anhand von Beispielen anschaulich und leicht verständlich die Grundzüge der PSI-Theorie. Absolut empfehlenswert, wenn man sich einen Überblick verschaffen will.

Persönlichkeit und Motivation im Unternehmen, Anwendung der PSI-Theorie in Personalauswahl und Personalentwicklung, Kuhl, Scheffer, Mikoleit, Strehlau. Das Buch ist dann hilfreich, wenn man mit Hilfe der PSI-Theorie die richtigen Kandidaten finden oder aber Mitarbeiter in ihrer aktuellen Position individuelle unterstützen möchte.

Die Kraft aus dem Selbst, Storch, Kuhl. Maja Storch und Julius Kuhl erläutern in diesem Buch auf äußerst unterhaltsame Art die PSI-Theorie, die Psyche und wie wir unsere eigenen Potentiale weiterentwickeln können. Die sieben PsychoGyms dienen dabei als Hilfe zur Selbsthilfe.

MBTI

Basierend auf den “Psychologischen Typen” von C.G. Jung entwickelten Myers und Briggs einen Fragebogen, der bestimmte Muster und Züge menschlichen Grundverhaltens verständlich und transparent macht. Wer sich seiner eigenen Neigungen und Präferenzen bewusst ist und in der Lage ist, Unterschiede im Verhalten zwischen verschiedenen Personen bewusst wahrzunehmen, wird in seiner Umgebung besser zurechtkommen und erfolgreicher sein – sei es im Beruf oder im Privatleben.

Der MBTI® hilft, eigene Denk- und Wahrnehmungskategorien zu erkennen und fremde Kategorien einschätzen zu lernen. Es gibt dabei kein richtig und kein falsch. es gibt nur ein der Situation angemessen oder irritierend. Das zu erkennen und wahrzunehmen ist die Kunst.  

MBTI StepI Online Fragebogen

MBTI StepI Musterbericht für Organisationen

MBTI StepI Profilauswertung

 

 

Neurowissenschaft /Neuroleadership

Führung im klassischen Sinn ist out. Gehirne führen ist in. Zumindest scheint es der neueste Trend zu sein. Durch immer fortschrittlichere Methoden sind wir mehr und mehr in der Lage unser Gehirn und damit Reaktionen und Handlungsweisen zu "verstehen" und zu "erklären". Inwiefern es jedoch sinnvoll ist, diese Erkenntnisse zu nutzen und Verhaltensweise von Menschen lediglich auf Abläufe im Gehirn zu reduzieren, sei dahin gestellt. Wir sind immer noch der Meinung, dass man viele Dinge zwar erklären und besser verstehen kann, aber "be-nutzen" muss man das Gehirn schon selbst.

An dieser Stelle sei der Vollständigkeit halber erwähnt, dass der Begriff Neuroleadership vom Unternehmensberater David Rock und dem Neurowissenschaftler Jeffrey Schwartz geprägt wurde. Die Beiden haben Erkenntnisse aus den Neurowissenschaften auf bekannte Managementtheorien übertragen. Das bekanntest Modell von David Rock ist SCARF. 

Mittlerweile gibt es viele Ansätze und spannende Artikel zum Thema Neurowissenschaften, wozu selbstverständlich auch die PSI-Theorie zählt:

Emotionen verstehen, Ehlers + Ehlers. Keine Entscheidungen ohne Emotionen. Bei dieser Aussage empören sich viele Führungskräfte. Selbstverständlich werden Entscheidungen rein rational getroffen. Ist das wirklich so?

Der Egoist im Kopf, Thorsten Biet, ein kurzer Einblick in die Arbeit von Prof. Achim Peters, der das Buch "Das egoistische Gehirn" geschrieben hat. Prof. Peters fragte sich, wie es sein kann, dass manche Menschen zunehmen und andere nicht und was das Gehirn damit zu tun hat. Unabhängig davon, dass das Thema Übergewicht wenig mit Führung zu tun hat (hoffentlich), ist es interessant zu lesen, wie das Gehirn funktioniert, besonders unter Stress.

Wer sich für die Arbeit von Prof. Peters interessiert: The Selfish Brain Theory