Die richtigen Dinge tun und die Dinge richtig tun

Kulturanalysen und Personal- und Eignungsdiagnostik setzen wir in Veränderungsprozessen sehr gerne unterstützend ein. 

"Wir wollen offen und transparent sein", so der Wunsch eines Kunden. Wir laufen durch lange Flure mit geschlossenen Türen und finden unseren Ansprechpartner erst nachdem wir durch ein Vorzimmer gelaufen sind und von einer äußerst freundlichen aber bestimmten Assistenz vorgelassem werden. Da kommt man ins Nachdenken. Wenn wir dann noch in diversen Einzelgesprächen vermittelt bekommen, dass die Führungskräfte eigentlich gar nicht greifbar sind, keine Entscheidungen treffen und wenig wertschätzend sind, werden wir vorsichtig.

Aus unserer Sicht ist es unmöglich, in einem Unternehmen Veränderungen zu bewirken, ohne die Kultur zu berücksichtigen. Wir sind auch überzeugt davon, dass nicht jeder zur Führungskraft geboren wurde.

Doch wer sind wir, einem Unternehmen vorzuschreiben, was richtig und was falsch ist. Zur Unterstützung nutzen wir daher gerne Tools, die Kultur und Dynamniken sichtbar, messbar sowie nachvollziehbar machen. So schaffen wir die Grundlage für die Erarbeitung realistischer(er) Ziele und Erhöhen damit die Wahrscheinlichkeit das Veränderung gelebt wird.

 

Kulturanalyse

So gehen wir vor: 

Konzeption: Auftragsklärung und Anpassen der Kulturanalyse an die Bedarfe des Unternehmens 

Erhebung: Befragung mittels Online-Befragung oder persönlich in Gruppen-/Einzelinterviews

Auswertung: Analyse und Präsentation der Ergebnisse

Empfehlungen: Maßnahmen und Schritte zur weiteren Vorgehensweise

Bei der Analyse von Kulturen sind uns folgende Dimensionen wichtig:

"Wir wissen wofür wir uns einsetzen und kennen die Ziele des Unternehmens", "Wir verstehen, was der Markt und der Kunde braucht", "Wir ziehen an einem Strang und engagieren uns", "Wir schaffen Mehrwert und sind wirksam".

Eignungs- und Personaldiagnostik

Personallauswahl wird objektiver

Beruflicher Erfolg wird absehbarer

Personalentwicklungsmaßnahmen können individueller und zielgerichteter gestaltet werden

Für Bewerber und Mitarbeiter ist es manchmal leichter, kritische Themen anzunehmen, die man schwarz auf weiß in einer Auswertung nachlesen kann, als sie durch einen „Fremden“ nur mitgeteilt zu bekommen.

Welche Eignungs-/Personaldiagnostik ist die Richtige?

Diese Frage mit „der Test ist der Richtige“ zu beantworten, wäre unprofessionell. Wir kommen häufig in Unternehmen, in denen bereits sehr gute Erfahrungen mit bestimmten Testverfahren gemacht werden. Warum sollten wir dann ein Neues einführen?

Dennoch gibt es Verfahren, die wir präferieren und die wir Ihnen gerne vorstellen möchten:

MBTI

Der MBTI (Meyers-Briggs-Typenindikator) misst Neigungen und Präferenzen, die sich darauf beziehen, wie Menschen bevorzugt etwas tun. Muss man bsp. etwas schreiben, greift man als Rechtshänder bevorzugt den Stift mit der rechten Hand, als Linkshänder mit der linken Hand. Ist die präferierte Hand verletzt, versucht man sich mit der anderen Hand. Das fällt schwer, ist ungewohnt und kostet enorm Energie. Aber es ist möglich. 

Mehr zum MBTI

CAPTain

Die CAPTain-Analyse beschreibt das für eine Person typische Verhalten am Arbeitsplatz. Sie ist kriterienrientiert und anforderungsbezogen, d.h. die individuellen Testwerte einer Person werden nicht mit einer allgemeinen Durchschnittsnorm, sondern mit den Stellenanforderungen verglichen. Die Philosophie von CAPTain ist, dass Unternehmen und deren Mitarbeitende von rationalen Personalentscheidungen profitieren.  

Mehr zu CAPTain

TOP/EOS

Bei diesem Test werden anders als bei traditionellen Tests nicht nur der stabile persönliche Stil bzw. die Persönlichkeitsmerkmale erfasst, sondern auch und vor allem die veränderungsrelevanten und dynamischen Persönlichkeitsmerkmale. Entscheidend für den Erfolg ist weniger die Persönlichkeit einer Person, sondern das, was sie daraus macht.

Mehr zur PSI-Theorie

Für uns ist der Einsatz der Personaldiagnostik immer ein sowohl als auch, nie ein entweder oder. Das heißt, wenn wir mit Ihren Mitarbeitenden einen Test machen, erhält er/sie immer auch ein Feedbackgespräch. Einen Test ohne ein Gespräch im Nachgang bieten wir nicht an.